032 623 2160

Telefonische Voranmeldung erwünscht. Melden Sie sich bei uns für eine kostenlose Zungen -und Pulsdiagnose!

Herr Liqiang DENG

TCM-Therapeut ZSR-Nr.: K252163


Herr DENG hat Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) an der Tianjin University of TCM in der Volksrepublik China studiert  und dort auf der Akupunkturabteilung verschiedene Funktionen inne.
Er verfügt über 40 Jahre Berufserfahrung als praktizierender Therapeut für Traditionelle Chinesische Medizin. Seine Arbeit in China, Grossbritannien und der Schweiz prägen seinen kompetenten Erfahrungsschatz, den er in seiner täglichen Arbeit einfliessen lässt. 


Sprachen: Chinesisch und Englisch





Frau Hannah CamXiang

Therapeutin  ZSR-Nr.: L316964 

RYT Yoga 200 Lehrerin                      

Frau Cam graduierte an der Peking Universität. Ausser ihr Hauptfach hat sie Abschlüsse in TCM, Taichi, Qigong und Meditation an der Peking Universität. Nach dem Masterstudium bildete sie sich in Europa weiter und erlangte das Diploma für TCM.  

Seit ihrer Kindheit hat sie schon grosses Interesse an TCM und Achtsamkeit-Übungen, vermutlich ist das von ihrer Familie geerbt: Ihr Urgrossvater und ihr Onkel arbeiteten in China als TCM Ärzte.

An der Peking Universität hatte sie Zugang zu Veranstaltungen von berühmten Meister der TCM, Taichi, Qigong und Meditation. Aus ihrer persönichen Erfahrung ist sie von der Wirksamkeit dieser Übungen überzeugt und hofft, dass die Weitergabe dieser auch anderen sich als grosse Hilfe erweisen werden.

Seit 2012 lebt Frau Cam in der Schweiz und arbeitet in TCM Praxen, gleichzeitig bildet sie sich ständig weiter in TCM, Yoga, Taichi, Qigong und Meditation.  sBeinahe jedes Jahr kehrte sie nach China zurück, um Praktika in Spitäler zu absolvieren und von verschiedenen Professoren zu lernen. Seit Beginn ihrer Zusammenarbeit mit Herr Liqiang Deng eignet sie sich dessen Techniken an und nimmt seine langjährliche Erfahrung in sich auf.

Ihre Arbeit in der TCM Praxis, betreibt sie aus Leidenschaft. Sie schätzt die Vorzüge und die Wirksamkeit der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Sprachen: Chinesisch, Englisch, Deutsch



Susanne Moser

DIPL. Gesundheitsmasseurin

Sie ist über 30 Jahre in der Fitnessbranche tätig, zuerst in den Bereichen Fitnessinstruktorin und Group-Fitness-Kursleiterin (dipl. SAFS) sowie zur Mithilfe in diversen Fitnesscentern in der Betriebsleitung und den Bereichsleitungen. Im 2004 Zusammenschluss mit PM-International, (Nahrungsergänzung) Führungsposition im Wachstumsmarkt für Gesundheit, Fitness und Schönheit. Ab 2010 hat sie  Ausbildungen in der klassischen Massage für Gesundheit und Wellness gemacht.


Ihr Motto: Menschen helfen, gesund und belastbar alt zu werden, Lebensfreude, sowie Lebenssinn zu erlangen oder wieder zu finden...Körpergefühl entwickeln, spüren und entspannen sowie die Kraft, Elastizität und Beweglichkeit zu erhalten, oder sogar zu erweitern...


Sprachen: Schweizer Deutsch, Hoch Deutsch, Fränzosisch und Englisch

Qigong und Yoga

Qigong Video von Frau Cam

Seit ihrer Kindheit litt Frau Cam an chronischer Bronchitis. Seitdem sie Qigong praktiziert, erkältet sie sich kaum noch und hustet weniger.

Erfahren Sie mit Frau Cam , wie Sie Ihren Atem auf feine Bewegungen abstimmen und dadurch ein neues vertieftes Körpergefühl entwickelt.

Sie sind  jederzeit willkommen sich bei Linglan China Med Zentrum für einen Bewegungskurs anzumelden.

Qigong (chinesisch 氣功 / 气功, Pinyin qìgōng, W.-G. ch'i-kung, in geläufiger Schreibweise auch Chigong) ist eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist. Auch Kampfkunst-Übungen werden darunter verstanden. Zur Praxis gehören Atemübungen, Körper- und Bewegungsübungen, Konzentrationsübungen und Meditationsübungen. Die Übungen sollen der Harmonisierung und Regulierung des Qi-Flusses im Körper dienen.

Der Ursprung der Übungen liegt weit zurück, schon bei Zhuangzi werden bestimmte Formen angedeutet, und aus der Zeit der Han-Dynastie liegen Seidenbilder vor. Der Name Qigong wurde zum ersten Mal von dem Daoisten Xu Xun aus der Jin-Zeit verwendet und bezeichnet seitdem bestimmte Übungen in der Kampfkunst. In der Geschichte Chinas hat diese Praxis als Gesundheitsvorsorge immer eine große Rolle gespielt, wurde aber auch für religiös-geistige Zwecke, insbesondere im Daoismus, Buddhismus und Konfuzianismus, eingesetzt und in den Klöstern überliefert.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Qigong)